Springe zu:

Landwirtschaft

Themen

Landwirtschaft gestern

Im Jahr 2030 steht die globale Landwirtschaft vor der Herausforderung, Lebensmittel für ca. 8,5 Mrd. Menschen bereitzustellen. Im gleichen Zeitraum wird global die pro Kopf verfügbare landwirtschaftliche Nutzfläche von etwa 2200 qm auf 2000 qm zurückgegangen sein. Gründe dafür sind Bevölkerungswachstum, Urbanisierung, Wüstenbildung, Bodendegradation und Versalzung. Neben der Produktivität ist der Schutz wichtiger Umweltgüter wie Klima, Boden, Wasser und Artenvielfalt unbedingt zu realisieren, um nachhaltig Landwirtschaft zu betreiben.

Landwirtschaft morgen - Zukunft 2030

Lebensmittel für 8,5 Mrd. Menschen sind bereit zu stellen. Um das zu erreichen, müssen die Erträge gesteigert bzw. stabilisiert werden. Dabei müssen Ressourcen geschützt und die Umweltschäden aller Art reduziert werden. Die Tierhaltung muss artgerecht erfolgen. Für eine wirklich nachhaltige Landwirtschaft sind Innovationen, Kreativität, Know-how, Veränderungsbereitschaft und Engagement in der Landwirtschaft erforderlich. Zielgerichtete Forschung und besonders das Zusammenwirken von Landwirten, Naturschützern und Verbrauchern sind die Grundlagen einer nachhaltigen Landwirtschaft.

Landwirtschaft heute

Heute muss ein Landwirt mehr als 100 Menschen ernähren. Die Anforderungen der Gesellschaft an eine gesunde Ernährung (Menge, schadstofffrei, vielfältig, bezahlbar) steigen erheblich. Diese Ziele sind mit den Arbeitsweisen von vor 100 Jahren, wo ein Bauer 4 Menschen ernähren konnte, nicht mehr realisierbar. Mit der Intensivierung der Landwirtschaft spielt die an den jeweiligen Standort und damit die Bodenverhältnisse angepassten Bewirtschaftung eine immer größere Rolle.